Autodiscover Funktion in Outlook geht nicht

Für ein Seminar benötige ich eine Outlook 2010 Testumgebung samt Exchange Server.

Also einfach mal alles virtuell aufgesetzt.

Die Installation von Exchange auf einem Windows 2008 R2 Server lief auch ohne Probleme, siehe hier bei Technet.

Die Installation von Raumpostfächern war dank dieser Anleitung auch kein Problem.

Na ja, dann die Benutzer angelegt, auf zwei Testsystemen Outlook 2010 installiert und los geht’s. Soweit klappt auch alles, aber sobald Serverfunktionen wie Abwesenheitsmail (Automatische Antworten), der Zugriff auf freigegebene Kalender oder der Terminplanungsassistent in’s Spiel kamen, gab es Probleme.

Probleme und Fehlermeldungen

  • Bei den Automatischen Antworten kam diese Fehlermeldung:
    Ihre Einstellungen für automatische Antworten können nicht angezeigt werden, da der Server zurzeit nicht verfügbar ist. Versuchen Sie es später erneut.

  • Beim Terminplanungsassistenten stand zu lesen:
    Es können keine Vorschläge angegeben werden, weil Frei/Gebucht-Daten nicht abgerufen werden konnten.
  • Beim Zugriff auf (korrekt) freigegebene Kalender anderer User blieben diese beim Aktualisieren stehen.

Paradoxerweise hat über die Weboberfläche (owa) alles funktioniert.

Also Google anwerfen und recherchieren. Da war dann viel zu Lesen, von virtuellen Ordner und Aktionen, die in der Shell durchzuführen wären, aber diese klangen nicht wirklich erfolgreich, da es auch immer wieder bei manchen nicht geklappt hat.

Also hab ich mal meinen Kopf eingeschaltet und etwas nachgedacht. Wenn es über owa geht, müßte die Funktionalität doch eigentlich auf dem Server soweit in Ordnung sein.

Die Lösung

Was ich aber bei den Recherchen rausbekommen habe war, daß Outlook anscheinend über https-Protokolle Zugriff auf den Exchange-Server nimmt. Also mal von einer Teststation ein ping servername.domain abgesetzt. Und das lief in’s Leere.

Im Windows-Verzeichnis (bei XP unter system32/drivers/etc) also einfach mal die hosts Datei um die IP vom Server und die der Domäne ergänzt, eh voila, es tut.

Vielleichtkann ich ja mit diesem Beitrag dem Einen oder Anderen etwas weiterhelfen, anscheinend geht MS davon aus, daß der Exchange-Server immer in einer „echten“ Domäne liegt und nicht in sowas wie meiner lokalen Testdomain training.local.

Dieser Beitrag wurde unter IT-Technik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar