ESXi 5.5 auf Mac Pro 4.1

Ziel: OS X als VM laufen lassen

Vorhanden: Mac Pro 4.1 mit 2 x Xeon 4 Kerner und 24GB RAM.

Installation von ESXi 5.5 auf Mac Pro 4.1

CD einlegen
So ein Mist, wie geht denn dieses Laufwerk ohne Apple-Tastatur auf?
USB-CD-Laufwerk angestöpselt :-)

8GB-USB-Stick eingesteckt

Booten, die Installation wie gehabt vornehmen, läuft astrein durch.

Dann noch wie benötigt IP-Adresse etc. anpassen, SSH aktivieren etc.

Den vSphere-Client von Windows aus öffnen, so ein Mist, unter XP läuft der nicht mehr.
(Ich habe ihn jetzt in einer VM mit Windows 7 laufen)

VM einrichten für das gewünschte OS X, und per durchgereichtem USB-Stick oder ISO installieren.

Hat bei mir für Lion, Mountain Lion und Mavericks funktioniert.

Probleme

Zwei Netze mit PPTP

Ich brauche ein vollständig eigenständiges Netzwerk auf dem Mac Pro.

Neuen Switch 2 erstellen, von der Netzwerkkarte (ich nutze nur die eth0) abkoppeln und die gewünschten VM an diesen Switch 2 koppeln.

Neue VM mit zwei Netzwerkkarten anlegen, IPCOP installieren mit rot und grün. Die grüne Karte dem neuen Switch 2 zuweisen, die rote Karte dem dem anderen Switch 1 (der mit Anschluß an eth0 vom Mac Pro)

Funktioniert soweit alles bestens, bis auf:

Weder mit dem IPCop noch dem Linuxrechner als PPTP-Server konnte von „außen“, also über den Switch 1, eine PPTP-Verbindung aufgebaut werden.

Hat einige Stunden gedauert, bis ich den Fehler bei der E1000-Netzwerkkartenvirtualisierung vermutet habe. Die E1000 hat nämlich einen bug und kann kein GRE verarbeiten.

Umstellen auf VMXNET 3 löst das Problem.

OS X als VM

Installation: Bilderbuch, läuft problemlos durch.

Die Installation der VMWareToolsist ebenfalls kein Problem und funktioniert sogar :-)

Ich bin frustriert: Die Bildschirmfreigabe von einen VM-Mac VNC ist lahm, sehr lahm. Ich verbinde von Windows aus mit UltraVNC und RealVNC, ersteres ist etwas besser, aber alle Sonderzeichen sind murks.

Vom MacBook aus ist die Wiedergabe schön auf den Bildschirm skaliert und halbwegs flüssig.

Aber überhaupt kein Vergleich zum RDP bei Windows. Hat Apple sowas eigentlich nicht nötig? Wie wollen die denn je in die Businesswelt reinkommen, wenn nicht mal eine effiziente Fernbedienung geht??? Oder arbeiten die nicht remote?

Linux als vM

Ich installiere ein Deebian 7 als Netinst und spiele da folgendes drauf:

apache 2, Postfix, Roundcube, fetchmail, php5, mysql, phpmyadmin, Webmin, samba, pptpd

Läuft alles wie am Schnürchen, Debian halt :-)

Windows als VM

Dann kommt noch eine VM mit Windows 7 dazu, da kommen die vSphere Tools drauf, also der Client und der Converter.

Tools installieren und 100 Millionen Windows-Updates herunterladen.

Remote Desktop aktivieren

Später wird dieser Rechner auch noch die USV verwalten und das System bei Bedarf gezielt herunterfahren.

Dieser Beitrag wurde unter IT-Technik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.